start | filmBlog | flimmerWelt | galerie | fundGrube | studierStube | forum
leseEcke | stehBild | tagesThemen | ganzPrivat | intern | impressum
bekay de » zuLetzt gesehen  
 


Kommentare

@CHOCOLATE: interessant finde ich ja, dass die authistische Heldin ihre Künste durch Beobachtung und Nachahmung erlernt, und das nicht nur von der Boxschule, sondern vom FERNSEHEN!
Jetzt lese ich irgendwo über Spiegelneuronen im Gehirn, die dieselbe Aktivität anzeigen, egal ob man etwas beobachtet, oder ob man es selbst tut!

Das ist das Ende des Kampfkunstfilms, wie man ihn kennt.

Die Jünger der 13 Kammern werden von einem TEkkenGamer auf diePlätze verwiesen...

Micha am 23.01.2010 um 09:55

Weiß ich gar nicht mal so genau... Es gibt ja immer noch die typische Ausbilungssituation, eben nur anders "mediatisiert". Der Film bleibt gerade darin vielleicht doch Standardkost, auch wenn er die alten Ausbilder entsorgt. Viel interessanter fand ich da wirklich die Stunts, die eine Körperlichkeit hatten, die es wohl vor den aktuellen thailändischen Kampfkunstfilmen so nicht gab...

bekay am 08.02.2010 um 20:07

Mein ewiges Problem: mich mit Nebenschauplätzen zu beschäftigen. oder nein:

zur Körperlichkeit: Zustimmung. Muss aber gestehen, dass mir die "ballettartige" Geschmeidigkeit dieses einen, hier weiblichen, Stils so besonders zugesagt hat (welcher sich natürlich gerade durch die drastischen Auswirkungen im Besiegen der Gegener besonders hervorhebt). So eine krude Gewalt wie im ONG BAK-Finale traue ich der Chocolate-Frau nicht zu - was mir persönlich sympathisch ist.
Auch stellt sich die Frage, wie zukunftsträchtig diese Art der Inszenierung ist: schon in Ong Bak 2 scheinen sich die Macher nicht mehr allein auf dieses Prinzip verlassen zu wollen und bauen deutlich mehr Spektakel ein.

Micha am 08.02.2010 um 20:58

End practice clear-cut the general massive amount types could very well potentially in essence obtain requirements to possess as well as in essence aspect assistance possessing turn changes.

bankruptcyx.com am 07.07.2014 um 12:20

Imitation ist eine erweiterte verhalten, wodurch eine individuelle beobachtet und repliziert anothers verhalten. Nachahmung ist auch eine form des sozialen lernens, die zur entwicklung von traditionen führt, und letztlich unsere kultur.

dissertation writers am 19.07.2014 um 09:41


Kommentar verfassen

 Name
 E-Mail (wird nicht angezeigt)
 Website (optional)
 Sicherheitsabfrage: Wieviel ist 2 mal 2?

Senden


bekay de » zuLetzt gesehen


rssFeed
filmText Archiv
kommentar Archiv





links Film
· angelaufen.de
· Bright Lights Film Journal
· Directors Notes
· F.LM
· filmforen.de
· filmportal.de
· GreenCine Daily
· Hollywood Elsewhere
· Internet Movie Database
· Jim Emerson's Sanners
· Metacritic Film
· Observations on film art
and Film Art

· Online-Filmdatenbank
· rogerebert.com
· Rotten Tomatoes
· Shaw Brothers


blogRoll
· Affenheimtheater
· another state of mind
· aufsmaulsuppe
· cine:plom
· Der Spiegelfechter
· Dirty Laundry
· Eskalierende Träume
· filmtagebuch
· Fixpunkte
· From Beyond - Filmblog
· Japankino
· NachDenkSeiten
· philosophus
· Sauft Benzin, ihr Himmelhunde!
· Schneeland
· SimulationsRaum